Tag 10: Wilsons Prom

Nach unserem alltäglichen Spar-Frühstück und rituellem Refreshing sind wir gegen halb 10 wieder on the road. Heutiges Tagesziel: der Wilson´s Promontory Nationalpark! (hier befindet sich auch der südlichste Punkt Australiens) Bis dahin haben wir aber noch rund 130 km Strecke vor uns. Da wir nicht ausschließlich im Camper sitzen wollen, machen wir als erstes einen Zwischenstop am Eagles Nest bei Cape Paterson. Hier finden wir einen wunderschönen einsamen Strand, wo wir uns in die Sonne pflacken und auf den Felsen ein bisschen herumspazieren können. Dort gefällt es uns so gut, dass wir doch einen längeren Stop als geplant einlegen und einfach die Gegend genießen.

Schließlich geht’s dann doch irgendwann weiter zu unserem geplanten Ziel. Ich, der große Routenplaner (vergiß Falk, Map24, oder Google Maps ;-)), navigiere uns souverän durch das Straßennetz Australiens und so kommen wir gegen 13:30 Uhr an den Pforten des Wilson´s Promotory Nationalparks an. Hier noch schnell die Gebühren für den Eintritt, sowie die Übernachtung bezahlt und schon dürfen wir passieren. Bis zu unserem Nachtlager sind es zwar nochmal rund 40 km, aber hier kann man sich nicht mehr verfahren (es gibt nur eine einzige Straße).

Bevor wir uns auf die Wanderung machen, gibt’s noch schnell ein Nudelgericht dank unserer beschränkten Kochmöglichkeiten im Backpacker und dann kanns auch schon losgehen. Erstes Ziel der Squeaky Beach, zu dem ein Wanderweg von einfach rund 2,6 km durch Wald und Berg führt. Nachdem ich anfangs noch befürchtet habe, dass es mich hier sehr frieren könnte, hab ich mich mal sicherheitshalber richtig warm eingepackt, wobei sich bereits nach rund 200 Meter rausstellt, dass dies völlig übertrieben war und mir jetzt schon richtig heiß ist. Nach rund 50 Minuten Marsch kommen wir dann am Squeaky Beach an. Hier ist der Sand ganz hell, ja fast weiß und macht eigenartige Geräusche, wenn man sich bewegt, aber es ist sehr schön hier, so dass wir hier ein Weilchen bleiben und unsere Füße ins kühle Nass halten. Zurück geht’s dann auf dem gleichen Weg, doch diesmal laufen wir einem lässigen Wombat über den Weg. Das ist ja ein cooler Typ!!! Das Wombat ist gerade mit seinem Abendmahl beschäftigt, so dass es sich durch uns überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lässt. So eins will ich haben, die sind wirklich total lustig!!!

Als wir wieder an unserem Backpacker ankommen, überlegen wir kurzzeitig, wie wir das Abendprogramm gestalten werden. Zur Auswahl steht nochmal Wandern zum Lilly Pilly Gully Boardwalk, einfach an den Strand lungern oder hier am Camper in der Sonne sitzen. Unsere Wahl fällt letztendlich auf den Boardwalk. Dieser beträgt rund 5 km und wir müssen zunächst mit unserem Fahrzeug dorthin fahren.

Los geht´s! Der Weg führt vorbei an Känguruschwanz-Pflanzen, durch Waldstücke und am Ende dann in einen Regenwald. Es ist wirklich noch ein sehr schöner Abendspaziergang und wir sehen auch noch ein paar Tierchen. Als ich aber am Ende auf eine Schlange stoße, vergeht mir urplötzlich die Lust am Wandern und ich beschleunige meinen Schritt so schnell ich kann!! Ich muss hier raus!!!

Nach rund 1,5 Stunden Spazieren kommen wir gott sei Dank wieder an unserem Backpacker an und machen uns auf den Rückweg zu unserem Schlafplatz…