Tag 17: Port Macquarie

Nachdem der gestrige Tag ja schon rein Wetter-technisch ein Reinfall war, sind wir heute (hoffentlich) am Tiefpunkt angelangt: nicht nur dass es wieder stark bewölkt ist, nein, diese Wolken lassen auch tatsächlich noch Regen auf uns herab prasseln! Ja so was, wer hätte denn je von Regen in Australien gehört?!?

Also fällt leider auch das eigentliche heutige Tagesziel – die Blue Mountains – aus. Stattdessen versuchen wir uns in der Flucht nach Norden. Aber bald schon stellt sich heraus, dass es auch in Port Stephens, dem ersten Etappenziel auf der Tour Richtung Brisbane, regnet. Somit fahren wir etwas schlecht gelaunt zurück auf den Pacific Highway und geben weiter Gas Richtung Norden. Ca. 250 km nördlich von Sydney ist es dann endlich so weit: die Wolkendecke reißt auf und wir haben wieder schönen blauen Himmel über uns. Wir steuern auch gleich mal den nächsten Rastplatz an und setzen uns einfach ne halbe Stunde in die wohltuende Sonne!

Danach sieht die Welt gleich wieder besser aus. Mit frischem Mut düsen wir weiter und halten Ausschau nach einem geeigneten Platz für die Nachtruhe. Den finden wir schließlich in Port Macquarie. Der Campingplatz ist nur wenige Minuten vom Strand entfernt, welchen wir auch gleich aufsuchen. Ein schöner ruhiger Bade- und Surfstrand erstreckt sich vor uns und es tummeln sich auch einige Surfer in den Wellen. Ein versöhnlicher Abschluss dieses Tages.