Tag 8: once more Melbourne

Einem „Last Christmas“ sind wir bislang weiterhin gott sei Dank entkommen, aber die Vorweihnachtszeit der Aussies ist in dieser Weltstadt auch heute nicht zu übersehen, aber alles der Reihe nach:

Zunächst beginnt der Tag wie jeder andere auch: Wie hüpfen gegen halb 8 aus unseren Federn, versorgen uns mit einem Kellogs-Frühstück, schnell noch zum Refreshen und dann kanns losgehen in Richtung Stadtzentrum. Heute versuche ich mich mal als Driver im Linksverkehr der 3-Millionen-Stadt. Dies stellt zunächst kein großes Problem dar, als wir dann allerdings das Stadtzentrum erreichen, wird mir doch etwas mulmig, vor allem als ich rechts abbiegen muss und von hinten noch eine Tram angerauscht kommt, wird mir Angst und Bange. Herr Hank bitte übernehmen Sie!!

Als erstes marschieren wir über den Queen Victoria Marketplace, wo wir – Wunder oh Wunder – nix kaufen, um dann doch lieber den Food Court anzusteuern. Hier gibt’s nen asiatischen Schnellimbiss, wobei ich hier anmerken muss, dass ich wahrscheinlich völlig untermassig nach Hause kommen werde, da es mir nirgends so gut schmeckt wie bei Mama. (An dieser Stelle einen Gruß an Dich Mum – kauf schon mal Rouladen ;-))

Weiter wandern wir durch die Passagen am Parlament vorbei in Richtung Rod Laver Arena, wo die Australien-Open ausgetragen werden. Unglücklicherweise gibt es Sonntags keine Führungen, so dass wir den Center Court nicht sehen konnten… Schade schade Schokolade!!! Hier noch schnell nen Cappuccino gekippt und schon kann die Tour fortgesetzt werden, wobei uns die Sonne schon ziemlich auf unser Haupt brennt, naja aber lieber schwitzen bei 30 Grad, als in fucking Germany frieren…:-)

Schließlich führt uns der Weg weiter am Yarra River entlang über ein polnisches Festival und einem weiteren Markt zurück zum Backpacker mit dem es jetzt ab zum Albert Park geht. Hier wird einmal im Jahr der Große Preis von Australien in der Formel 1 ausgetragen, so dass ich es mir nicht nehmen lasse, auf den Spuren von Michael Schumacher und Co. mit unserem Backpacker eine Runde über den Circuit zu cruisen. Wobei meine Rundenzeit wohl eher außer Konkurrenz liegt ;-)

Nach diesem Abenteuer geht’s noch eine Runde durch den Royal Botanical Garden, wobei uns inzwischen unsere Füße schon mehr als nur weh tun, von daher gestaltet sich dieser Aufenthalt eher von kurzer Dauer und führt vielmehr zurück zu unserem Campingplatz wo wir noch eine Weile relaxen können…

Momentan spielen wir noch mit dem Gedanken zurück in die City zu fahren, wobei wir uns diese Option allerdings noch offen halten.

Tag 7: Melbourne – again

Da wir ja eigentlich gestern schon in Melbourne sein wollten muss wieder der Wecker herhalten. Wir schaffen es dann auch bis 9 on the Road zu sein und visieren einen Big4 Campingplatz an, der nur 9 km von Melbourne City entfernt liegt. Die Straßenverbindung zwischen Geelong und Melbourne ist sehr gut ausgebaut, so dass wir mit 100 km/h dahinbrausen. Anders als in good old Germany hält sich hier jeder an die Geschwindigkeitsbegrenzung und so fahre ich gemütlich zwischen einem Mercedes links und einem Golf rechts dahin. Kurz vor der 3-Millionen-Metropole Melbourne nimmt der Verkehr dann spürbar zu. Das macht mich schon ein wenig nervös, aber inzwischen hab ich mich an den Linksverkehr doch ganz gut gewöhnt. Nur der Spurwechsel nach rechts macht mir immer wieder Sorgen, da mein toter Winkel auf dieser Seite doch enorm ist. Schulterblick bringt auch nix, weil ich da nur in unsre „Küche“ seh. Aber es geht alles gut und wir navigieren uns mit Hilfe einer eher dürftigen Karte des Campingplatzes ans Ziel. Hat besser geklappt als erwartet, auch wenn wir zwischendurch schon dachten uns hoffnungslos verfahren zu haben.

Nach dem Einchecken am Campingplatz gehts ab Richtung City.

Natürlich mit unserem Van! Glücklicherweise müssen wir fast nur geradeaus fahren, um anzukommen. In der City stellt uns dann die Parkplatzsuche vor ein gewaltiges Problem: für Parkhäuser sind wir mit unseren 2,50 m zu hoch und am Straßenrand darf man überall nur eine Stunde stehen bleiben. Letzten Endes finden wir aber doch noch einen geeigneten Parkplatz: unter einer Brücke. Na hoffentlich steht der Camper noch unversehrt da wenn wir zurück kommen.

Zu Fuß laufen wir los und erkunden Melbourne. Was soll ich sagen? Vom Hocker reißt mich die Stadt jetzt nicht gerade aber man kann hier schonmal 1-2 Tage verbringen. Laut Lonely Planet Reiseführer ist Melbourne das Shopping-Eldorado Australiens. Carinas Augen glitzern als ich ihr das vorlese… Ich hätts wohl nicht tun solln, denn jetzt ist sie während unserem Stadtrundgang eher ungeduldig als interessiert und wartet drauf, dass die Runde beendet ist und sie die Shopping-Malls stürmen kann.

Und so hab ich nun ein wenig Zeit diesen Eintrag vorzubereiten, während Carina auf der Suche nach einem schönen Kleid ist… Ach ja: Melbourne ist scheinbar schon sehr im Weihnachtsfieber, hier in der Mall laufen jedenfalls nur Weihnachtslieder. Zum Glück bin ich zumindest von „Last Christmas“ aber noch verschont geblieben!!!

Tag 1: Melbourne

So, nach einem weiterem 7-stündigen Flug sind wir endlich angekommen. Ist auch grad hübsch warm: ca. 30 Grad :-)
Am Flughafen sind wir dann in ein Taxi gesprungen und haben dem Fahrer unseren Ausdruck vom Reisebüro gezeigt, wo wir den Camper abholen können. Losgefahrn ist er zwar gleich, aber irgendwie war er sich nicht so ganz sicher wo wir hinmüssen. Hat dann auch immer wieder sein Navi befragt und die angezeigten Daten mit dem Ausdruck verglichen. Aber so richtig entschlossen hat er nicht gewirkt bei der ersten Kreuzung.
Nachdem ich schon dachte wir haben uns hoffnungslos verfahren sind wir doch noch in die richtige Straße eingebogen.
Bei der Campervermietung haben wir vom Personal ein Video über unser Auto gezeigt bekommen und sind dann nach der eingehenden Untersuchung des Fahrzeugs auch gleich los.
Erstmal einkaufen. Wo? Na bei Aldi Süd Süd ;-)

Danach wollten wir erstmal eine kleine Mittagspause beim MC eingelen den wir auf der Taxifahrt gesehen hatten. Sollte ja nicht schwer sein da zurück zu finden. Denkste. Hat etwas gedauert bis wir endlich da waren. Aber wenigstens gabs keine groben Fahrfehler meinerseits wie damals in Kapstadt…
So und da sitzen wir nun und überlegen was wir als nächstes tun: gleich raus aus Melbourne oder nen Tag hierbleiben.

Schließlich haben wir uns doch dazu entschieden, die ersten Kilometer unserer Reise in Angriff zu nehmen sind wir mal blindlinks (ja wohl links) losgefahren! Ich muss leider gestehen, dass ich bereits nach rund 20 Kilometer wie ein Baby geschlafen hab… Der Flug war wohl doch zu hart für mich…

Zum Glück hats Hank noch rund 80 Kilometer weiter ausgehalten, so dass wir den Campingplatz in Ballarat sicher erreicht haben. Der Tag ist dann doch etwas verschlafen verlaufen….